Häufig gestellte Fragen

Produkt

Mikono Jacken werden nach Unisex- Größen gefertigt. Bist du dir unsicher, schau in der Größentabelle nach.

Stehst du auf einen lässigen Style, dann bestelle deine übliche Größe. Falls du es lieber betonter oder lockerer magst, hilft dir unsere Größentabelle bei der Entscheidung!

Sie bestehen aus 100% Baumwolle.

Ja, bei 30 Grad, Schon- oder Feinwäsche! Trockne sie am Besten an der Luft, bügelbar sind sie mit normalen Baumwollprogramm.

Lass es uns wissen: 

· eMail an bestellungen@mikono.africa

· Chat unten im Bildschirm

· instagram.com/mikono.africa

· facebook.com/mikono.africa

Gemeinsam schauen wir, was wir tun können!

Versand & Bezahlung

Wir versenden innerhalb Deutschlands! Soll deine Bestellung außerhalb Deutschlands versendet werden, sprich uns an!

In der Regel befindet sich deine Jacke bereits in Deutschland und ist innerhalb von 3-5 Tagen bei dir. 

In besonderen Fällen wird sie auf deinen Wunsch erst in Kenia handgefertigt und kann dementsprechend ca. 4 Wochen brauchen.

Wir versenden klimaneutral mit DHL Go Green, die Verpackung ist durch eine Box aus Gras- und Altpapier plastikfrei und nachhaltig. Möglichst wenig Verpackungsmüll und Nachhaltigkeit sind dabei unsere Ziele!

Unsere Verpackung ist eine Naturebox von biobiene.com, welche wiederum 2018 eine Auszeichnung zum 'sustainable brand of the year' erhalten haben.

Wir akzeptieren die gängigen Bezahlmethoden, wie Kreditkarte, Paypal, Sofortüberweisung, Apple Pay etc.

Schreib uns einfach im Chat oder sende eine Mail an bestellungen@mikono.africa. Du bekommst dann von uns ein Rücksendeetikett zugeschickt. 

Falls deine Bestellung umgetauscht werden soll, musst du etwas Geduld mitbringen, da der Prozess etwas Zeit braucht.

Wenn du eine Bestellung außerhalb unserer Versandzone zurücksenden möchtest, liegen die Haftung und Kosten der Rücksendung bei dir.

MIKONO

Mikono bedeutet ‘handgemacht’ und ist ein neu gegründetes faires Modelabel ohne Zwischenhändler im direkten Eigenvertrieb. 

Das einzigartige an unserem Konzept ist, dass die komplette Produktion von der Baumwolle bis hin zur fertigen MIKONO-Jacke in Afrika stattfindet. So können wir unsere liebevollen  Mitarbeiter zu 100% das fünffache des üblichen Lohns richtig fair bezahlen.

Mikono bringt Lebensfreude aus Kenia nach Deutschland! Eine große Chance für alle Beteiligten!

Unsere Partner:

Lekasri

Biobiene

Hier gehts zur Team- Vorstellung

Kitenge wird traditionell mit der Batiktechnik in Westafrika hergestellt. Inzwischen sind die Kitenge Stoffe in ganz Afrika verbreitet und Teil der Kulturen. Aufgrund der bunten und einzigartigen Muster wird Kitenge Kleidung normalerweise bei speziellen und besonderen Anlässen getragen. Jedes Muster hat eine eigene Bedeutung, dies kann das Wertschätzung sein, eine fruchtbare Ernte, Sonnenschein oder Regen, Glück, neues Leben usw.

Für noch mehr Informationen, klicke hier

Die gesamte Herstellung findet in Kenia statt- Stoffe beziehen wir von lokalen Händlern vor Ort, unser Designer und seine Näher*innen schneidern die Jacke mit Sorgfalt und Liebe in Nairobi, Kenia. Die Wertschätzung liegt damit zu 100% in Ost- Afrika.

Wir bei Mikono glauben, dass Angebot und Nachfrage, sowie Konsum kein Grund dafür sein sollte, Menschen gegeneinander auszuspielen. Nachhaltiger und fairer Konsum kann die Welt ein großes Stück verändern. Mit einer Mikono Jacke gehst du einen Schritt in diese Richtung, da dein Kauf besonders den Herstellern in Kenia zu Gute kommt. Mikono ist ein Statement, eine Verbindung zweier Welten, in gegenseitiger Wertschätzung und Respekt!

Was bedeutet fair & nachhaltig?

Nachhaltige Herstellung und sozial verträgliche Arbeitsbedingungen
bei Mikono sind das wichtigste Ziel von Mikono. Folgende Nachhaltigkeitskriterien möchten wir erfüllen:

· Rohstoffe aus Bioanbau
· Fair & Sozial

· Haltbar
· Recycelt & Recyclebar
· Hergestellt in Kenia and Afrika
· CO₂-Sparend
· Ressourcenschonend
· Schadstoffreduzierte Herstellung
· Cradle to Cradle
· Vegan (nur teilweise, da auch Wachs genutzt wird)

Cradle to Cradle ist ein Konzept, das danach strebt, ökoeffektive Produkte zu entwickeln, die Teil eines nachhaltigen Kreislaufsystems sind. Diese Kreislaufmaterialien sollen recycelbar oder kompostierbar sein.

Der Begriff Cradle to Cradle

Geprägt wurde der Begriff Cradle to Cradle (zu deutsch: „Von der Wiege zur Wiege“) durch Michael Braungart und seiner Hamburger Firma „EPEA Internationale Umweltforschung GmbH“ in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Architekten William McDonough. Dr. Braungart lehrt unter anderem an der Universität Lüneburg im Bereich Wasserwirtschaft und Umwelttechnik.

Kreislauf nach Cradle to Cradle

Das Konzept ist inspiriert von natürlichen Verwertungskreisläufen, in denen es keine Probleme mit "Abfall" oder Verschwendung gibt. Vielmehr wird der Begriff "Abfall" als "Nahrung" für etwas Neues verstanden. Cradle to Cradle überträgt das Prinzip "Qualität vor Quantität" auf industrielle Systeme. Materialien und Materialflüsse sollen so ausgelegt werden, dass sie für die Regeneration und Erhaltung ihrer biologischen und technischen Quellen förderlich sind.

Cradle to Cradle-Produkte und ihre Komponenten können wieder in einen biologischen Kreislauf zurückgeführt, beziehungsweise in einem technischen Kreislauf gehalten werden. Bei der Produktion sollen zudem erneuerbare Energien zum Einsatz kommen. Auch Ressourcenschonung wie Wasserverbrauch und soziale Faktoren kommen bei dem Cradle to Cradle Kreislauf mit zum Tragen.

Zertifizierung nach Cradle to Cradle

Wurden Produkte Cradle to Cradle zertifiziert, so ist das Zertifikat ein Jahr gültig. In der sich anschließenden Rezertifizierung nach Cradle to Cradle wird die Produktqualität bestätigt oder es gibt die Möglichkeit, durch Fortschritte eine höherwertige Zertifizierungsstufe von Cradle to Cradle zu erreichen. Diese gliedern sich nach den Cradle to Cradle Zertifizierungsstufen Basic, Silber, Gold und Platin.

Rohstoffe aus Bioanbau

Bei den Produkten dieses Kriteriums stammen Rohstoffe aus zertifiziert biologischem Anbau.

Zertifikate für Rohstoffe aus Bioanbau

Je nach Art des Zertifikates und der ausstellenden Organisation beinhaltet dieses Zertifikat unterschiedliche Kriterien und Bewertungsstandards zum Anbau der Rohstoffe und des Nachweises der Herkunft aus biologischer Landwirtschaft. Je nach Art des Produktes wird dies durch unterschiedliche Labels kenntlich gemacht. Da es eine ganze Reihe dieser Labels gibt, geben wir hier einen kleinen Überblick.

Lebensmittelzertifikate für Rohstoffe aus Bioanbau

Als Mindestanforderung bei Lebensmitteln kann bei Rohstoffen aus zertifiziert biologischem Anbau die EU Norm zum Biologischen Landbau (EG Bio-VO) angesehen werden, gekennzeichnet durch das Bio-Siegel.

Jedoch gibt es auch Verbände, die sich noch weiter auf die Wertschöpfungskette erstrecken, z. B. Naturland. Noch striktere Kriterien verfolgt auch beispielsweise Demeter mit seiner Kreislaufwirtschaft.

Textilizertifikate für Rohstoffe aus Bioanbau

Bei Textilien wird der Nachweis der Verwendung von Rohstoffen aus zertifiziert biologischem Anbau meist durch die Kennzeichnung kbA (kontrolliert biologischer Anbau) erbracht.

Auch hier gilt, dass Verbandszertifizierungen wie u.a. Naturland höhere Standards enthalten.

Häufig trifft man im Bereich der Textilien auch wertschöpfungsübergreifende Labels und kombinierte Labels zur Zertifizierung von Rohstoffen aus Bioanbau an, wie Produkte aus kbA, welche zusätzlich Fairtrade zertifiziert sind. Fairtradeprodukte garantieren hohe Sozialstandards und schließen Kinderarbeit aus. Durch die Preise über Weltmarktniveau führt Fairtrade u.a. zur Existenzsicherung vieler Kleinbauern und ermöglicht durch die Fairtrade-Prämie den Bau von beispielsweise Schulen.

Als ein hoher Standard hat sich der GOTS (Global Organic Textile Standard) entwickelt. Dieser beinhaltet zu den Kriterien der Rohstoffe aus zertifiziert biologischen Anbau auch u.a. soziale Aspekte im Produktionsprozess, ähnlich den Kriterien des Fairtrade Labels.

Hinzu kommt eine oft erhöhte Qualität der Bio-Baumwolle, da diese hauptsächlich auf dem Feld in Handarbeit gepflückt wird und oft je nach Verarbeitungsart eine sehr weiche Oberfläche ergeben kann, welche ein angenehmes Hautgefühl ermöglicht.

Mikono hat dieses Kriterium mit aufgenommen, da durch Ressourcenschonung ein wichtiger Pfad zur zukünftigen Produktionsweise erzielt wird. Das Kriterium Ressourcenschonend kann als Schnittstelle von Ökonomie und Ökologie angesehen werden. Die Produkte mit dem Label Ressourcenschonend können durch unterschiedlichste Art und Weise einen Beitrag zur Reduzierung des Ressourcenverbrauches ergeben.

Ressourcenschonende Produktion

Ressourcenschonung bei der Produktion bedeutet einen ökonomischen, effizienten und verantwortlichen Umgang mit Rohstoffen und Energie im Herstellungsprozess. Die Liefer- und Transportkette hat einen entscheidenden Einfluss auf den Ressourcenverbrauch und bietet viele Möglichkeiten zur Optimierung.

In der Produktion stellen nachwachsende Rohstoffe einen wichtigen Faktor zur Ressourcenschonung dar. Einige dieser Rohstoffe, wie Bambus, Leinen oder Hanf, finden vielfältige Anwendung. Sie können helfen, seltene oder energieintensive Rohstoffe zu schützen und fungieren auch als Substitute. Bei dem Anbau von ökologischer Baumwolle werden beispielsweise keine Spritzmittel eingesetzt und somit ebenfalls weniger Ressourcen verbraucht.

Ressourcen schonen durch Umweltmanagement

Mit innovativer Technik können zum Beispiel Rohstoffmenge, Abfallmenge, Strom- und Wasserverbrauch deutlich reduziert werden. Dies kann durch den Bezug von erneuerbaren Energien geschehen ebenso wie dem eigenen Betrieb von beispielsweise Photovoltaik oder Blockheizkraftwerken oder dem Wiederverwerten von Abfallstoffen zur Energiegewinnung wie durch Holzpellets.

Von der Europäischen Union gibt es in diesem Zusammenhang das EMAS (Eco- Management and Audit Scheme). Dieses Umwelt-Audit fördert die Eigenverantwortung von Unternehmen, was die direkten oder aber auch indirekten Auswirkungen ihrer Entscheidungen auf die Umwelt betrifft. EMAS zertifizierte Betriebe können ihr systematisches und nachhaltiges Umweltmanagement durch die regelmäßigen Kontrollen nachweisen und sind innovative Impulsgeber für eine zukünftige Wirtschaftsweise.

Auch im Haushalt kann durch beispielsweise das Umrüsten von Duschbrausen auf einen Sparduschkopf ebenfalls Wasserverbrauch und Kosten reduziert werden.

Ressourcenschonend bis zum Endprodukt

Auch die Reduktion der Verpackungsmaterialien steigert die Umweltfreundlichkeit eines Produktes und wirkt ressourcenschonend.

Durch aktives Umweltmanagement können sämtliche Schnittstellen einen sehr positiven ökonomischen wie ökologischen Beitrag leisten und werden bei Mikono transparent gemacht.

Fair & Sozial

Fair & Sozial ist in diesem Zusammenhang ein Sammelkriterium, das zwei oft gemeinsam auftretende Bereiche ökologischer oder nachhaltiger Produktion beinhaltet:

sozialverträgliche Produktionsbedingungen und fairen Handel.

Fair

Fair & Sozial bezieht sich beispielsweise auf Rohstoffe, welche aus Fairtrade-zertifiziertem Handel kommen. Diese müssen auf ganzer Linie den Standards von Transfair entsprechen. Alle Produkte werden von zertifizierten Vertragspartnern angebaut, weiter verarbeitet, transportiert und vermarktet. Fairtrade-standards garantieren den Lieferanten partnerschaftliche, langfristige Beziehungen welche dafür sorgen, dass die Existenzsicherung vieler Kleinbauern gewährleistet wird. Die Bauern sollen von ihrer Arbeit Leben können und es werden häufig direkte Handelsbeziehungen aufgebaut welche den ausbeuterischen Zwischenhandel umgehen. Die Fairtrade-Prämien helfen beispielsweise auch, den Bau von Schulen oder Trinkwasserbrunnen zu ermöglichen.

Das Fairtrade-Siegel gewährleistet ein hohes Maß an Integrität. Kinderarbeit wird ausgeschlossen. Fairtrade verfolgt konsequent den Weg des sozialen und häufig ökologischen Handels.

Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Produkten aus dem Food und Non Food Bereich, welche den Fairtradekriterien entsprechen.

Sozial

Fair & Sozial kann in diesem Zusammenhang auch die Fertigung im Rahmen eines sozialen Projektes wie beispielsweise einer Behindertenwerkstatt oder andere Beschäftigung sein. Diese Fertigung findet zu fairen Löhnen statt und bietet den Beschäftigten eine Perspektive.

Auch kann ein Produkt in das Kriterium sozial mit aufgenommen werden, wenn beispielsweise ein Teil der Erlöse oder aber auch Produkte selbst von dem Unternehmen oder Organisation gespendet werden.

Transparente Wertschöpfungsketten

Fair & Sozial kann sich auch auf Produkte mit nachweislich hohen Sozialstandards wie die der ILO (Internationale Arbeitsorganisation) beziehen oder auch je nach Produkt, z.B. bei Textilien, kriterienübergreifend in Labels wie GOTS definiert sein. GOTS definiert soziale Mindeststandards und garantiert in jeder Phase des Herstellungsprozesses eine ökologische und soziale Produktion unter Beachtung von fairen Arbeitsbedingungen und -löhnen.

Von dem morgendlichen Kaffee über den Pausensnack bis zur ökofairen Jeans und T-Shirts ist es möglich, Fair & Sozial zu konsumieren und Mikono bietet dazu die größte Auswahl im Internet.